Home - Aktuelles - Rechtsgebiete - Suche - Sekretariat - Datenschutz - Impressum

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Palm - Bonn

Arbeitsrecht - Beamtenrecht - Erbrecht - Familienrecht - Mobbing - Namensrecht

drpalm@web.de (E-Mail) - 0228/63 57 47 (Festnetz) - 49 163 6288904 (Mobil)

 
Startseite
Nach oben

Home

Übersicht

 Rechtsanwalt Bonn Dr. Palm

 

 

 

Namenwahl

§ 3 Namensänderungsgesetz

 

Die Wahl des neuen Familiennamens obliegt dem Antragsteller, wenn er einen wichtigen Grund hat, seinen Namen zu ändern. Es besteht aber kein Anspruch auf einen bestimmten Familiennamen. Der neue Familienname muß zum Gebrauch als Familienname geeignet sein. Er soll - wie es die Verwaltungsvorschriften ausführen - nicht den Keim neuer Schwierigkeiten in sich tragen z.B. kein Sammelname sein. Ein Künstler- oder ein Phantasiename (Pseudonym) soll als Familienname nur gewahrt werden, wenn er nach Klang und Schreibweise auch geeignet ist, als Familienname für die Familienangehorigen zu dienen. Namensbildungen, die durch ihre Lange im täglichen Gebrauch zu Schwierigkeiten und z.B. zu Abkürzungen führen, sollen ebenfalls vermieden werden. Kurze Namen sind vorteilhaft. Es gibt ohnehin oft die Tendenz bei Menschen, lange Namen eigenmächtig anzukürzen. Der Schachgroßmeister Shakhriyar Mamedyarov wird dann nur noch "Shak" genannt, der vormalige Weltmeister Viswanathan Anand heißt überall nur "Vishy" und der Schachgroßmeister Maxime Vachier-Lagrave wird schlicht auf die Initialen reduziert: MVL. Solche Beispiele gibt es zahlreich. Wer also nach dem Namensänderungsgesetz seinen Namen ändern will, ist gut beraten, einen kurzen Namen zu wählen. Phonetisch schwierige Namen spricht man ungern aus.
Durch den neuen Familiennamen darf kein falscher Eindruck über familiäre Zusammenhänge erweckt werden. Wer, wie einer unserer Mandanten vor vielen Jahren "Rothschild" heißen will, wird mit dem Wunsch eher nicht erfolgreich sein. Auf Gefühle und Interessen anderer Träger des gewünschten Familiennamens soll Rücksicht genommen werden, auch wenn diese keinen Rechtsanspruch darauf haben, daß der Kreis der Träger dieses Namens nicht durch eine Namensänderung erweitert wird. Ein Familienname, der durch frühere Träger bereits eine Bedeutung, z.B. auf historischem, literarischem oder politischem Gebiet, erhalten hat, soll im allgemeinen nicht gewährt werden. Ein Familienname mit einer früheren Adelsbezeichnung soll nur ausnahmsweise gewährt werden. 

Demnächst mehr...

 

Home - Anfahrt - Arbeitsrecht - Ehe- und Familienrecht - Erwachsenenadoption - Kontakt - Namensrecht - Profil  

Email - Links Suche - Vollmacht - Formulare - Impressum - Haftungsausschluss - Datenschutzerklärung

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Palm - Rathausgasse 9 - 53111 Bonn (Stadtmitte)

Telefon: 0228/63 57 47 oder 69 45 44 - Telefax: 0228/65 85 28 - drpalm@web.de

Copyright Dr. Palm - 2000 - Stand: 17.02.2019